10.01.2020 | Age: 215

Ein bisschen stolz sind wir schon ...

... das Jahresende hat viel mit sich gebracht - unter anderem eine Olympiaqualifikation und die neue Weltrangliste.


Meine beiden jungen Grand Prix-„Hüpfer“ Benny und Rocky haben große Sprünge vorwärts gemacht. Benny ist ja erst im April und Rocky sogar erst im Oktober den ersten GP ihrer Karriere gegangen und das gleich International. Seitdem blicken wir auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück. Siege, Platzierungen und Erfolge u.a. im Weltcup und auf 5*-Turnieren. München, Mannheim, Herning, Stuttgart, Nizza, Salzburg, Ebreichsdorf usw. - die Liste ist lang und kann sich sehen lassen. 

Auch Stefan und Fackel haben über das ganze Jahr eine super Leistung hingelegt und so ist es uns gemeinsam gelungen einen ganz großen Anteil an der Team-Qualifikation für die Olympischen Spiele in Tokio  beizutragen, das erste Mal seit 2004 hat Österreich die Chance, ein Team zu entsenden. Jetzt heißt es. Gas geben bis dahin - damit es auch mit den Limits klappt. Im Übrigen ist es echt toll, dass sogar die ersten 4 Reiter dieses Olympischen Rankings aus Oberösterreich kommen. :-) In der Weltrangliste sind wir im neuen Jahr mit Platz 54 (zuvor 60.) das beste österreichische Paar und Stefan und Fackel liegen mit Ihren Ergebnissen nun an 108. Stelle. Sie haben sich damit sogar um 8 Plätze verbessert!

Es war für uns alle ein hartes Stück Arbeit, zehrte an den Nerven und der Substanz. Aber die Mühe hat sich gelohnt und deshalb war 2019 ein Jahr mit vielen Höhen,......

...aber 2019 hatte leider auch schwere, ganz, ganz schwere Momente. Vielleicht kann ich meinem so innig geliebten Vater mit dem Erreichten etwas zurückgeben - und wenn es auch nur ein kleiner Teil von dem ist, was er mir bedeutet und was ich ihm zu verdanken habe. Es war immer seine Devise, nicht aufzugeben und immer das Beste zu geben. Auch – und gerade, wenn es ganz besonders schwer ist. Ich habe ganz oft das Gefühl, dass er mich nach wie vor begleitet. Und es hat mich unheimlich berührt, wie vielen Menschen mein Vater nicht nur etwas, sondern sehr, sehr viel bedeutet hat. Das gibt uns allen Trost. Aber auch die Kraft, in seinem Sinne weiterzumachen. Er fehlt uns sehr.

Wir freuen uns auf die Herausforderungen der neuen Saison. Wir denken, wir sind bereit … zumal wir ein Team hinter uns wissen, für dessen Unterstützung wir unendlich dankbar sind. Liebe Mama, liebe Isabell, liebes Team Achleiten und Gestüt Vorwerk, liebe Freunde - wir wollen auf diesem Wege aus tiefstem Herzen DANKE sagen, für eure Hilfe und Engagement in allen Lebenslagen.

Ohne Euch geht es nicht – und wir und unsere Pferde wollen es auch nicht.